Fragen & Antworten

Die Stadt Rostock plant die breite Etablierung eines Pfandbechersystems.  Welches System dies ist, entscheidet sich Anfang 2021. Im Folgenden finden Sie Informationen zu Pfandbechersystemen allgemein sowie zu den beiden Anbietern von Pfandbechersystem in Deutschland FairCup und RECUP. Die Anbieter unterscheiden sich v.a. hinsichtlich der monatlichen Gebühr und dem Aussehen der Becher sowie der Frage, ob der Deckel Teil des Pfandsystems ist. Weil beide Systeme bereits etabliert sind, kommen sie für eine Verbreitung in Rostock in Frage.

Sie möchten mit uns zur Auwahl des Pfandbechersystems ins Gespräch kommen? Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

Es gibt bereits Pfandbechersysteme, an denen Sie sich einfach und problemlos beteiligen können

 

Wenn Sie als Unternehmen Pfandbecher statt Einwegbecher verwenden möchten, können Sie auf das bereits deutschlandweit etablierte Angebot der Anbieter FairCup oder RECUP zurückgreifen. Das bieten diese beiden Pfandbechersysteme:

  • Bereitstellung von spülmaschinengeeigneten Pfandbechern in gewünschter Anzahl
  • kurzfristige Lieferung neuer Pfandbecher bei Nachbestellung (in der Regel innerhalb von 3 Tagen)
  • Rücknahme überschüssiger Pfandbecher gegen Rückerstattung des Pfands
  • Aufnahme Ihrer Unternehmensfilialen als Ausgabe- und Rücknahmestellen für die jeweiligen Pfandbecher. Kunden können Ihr Unternehmen per App sowie über die Homepage der jeweiligen Systemanbieter finden.
  • Bereitstellung von Informationsmaterialien für Kunden zum Pfandsystem (Aufsteller, Flyer etc.)

 

So nehmen Sie mit Ihrem Unternehmen am Pfandsystem teil

 

  • Sie zahlen pro Filiale eine feste monatliche Gebühr an FairCup oder RECUP.
  • Sie bestellen Pfandbecher in benötigter Anzahl. Hierfür legen Sie zunächst die Pfandgebühr von 1 € pro Becher aus.
  • Beim Verkauf von Getränken berechnen Sie Ihren Kunden zusätzlich 1 € Pfand pro Becher – und erhalten auf diese Weise die verauslagten Pfandkosten von Ihren Kunden zurück.
  • Bringen Kunden die Becher zurück, erhalten diese 1 € Pfand pro Becher zurück.
  • … Der Pfandbecher steht dann – hygienisch gereinigt in der Spülmaschine – für den nächsten Kunden zur Verfügung und der Kreislauf beginnt von vorn.

FairCup und RECUP im Vergleich

Faircup

Monatliche Systemgebühr: 15 € (pro Filiale!)
Bechergrößen: 0,2l | 0,3l | 0,4l | 0,5l
Deckel im Pfandsystem enthalten: ja
Pfand: Becher 1 € | Deckel 0,50 €
Material: PP | spülmaschinengeeignet
Design: verschiedene farbige Becher, ohne Aufdruck

Mehr Infos: https://fair-cup.de/

Recup

Monatl. Systemgebühr: 25 € bei 36 Monaten Vertragslaufzeit | 28 € bei 24 Monaten | 31 € bei 12 Monaten | 36 € bei 6 Monaten | 45 € bei 3 Monaten (jeweils pro Filiale!)
Bechergrößen: 0,2l | 0,3l | 0,4l
Deckel im Pfandsystem enthalten: nein | Deckel wird von Kunden gekauft
Pfand: Becher 1 €
Material: PP | spülmaschinengeeignet
Design: verschieden farbige Becher | mit Rostock-Logo

Mehr Infos: https://recup.de/

Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit den Pfandbechersystemen von FairCup und RECUP

Wie oft können die Pfandbecher genutzt werden?

Jeder Becher kann mindestens 500-mal gespült und wiederverwendet werden.

Wird der Becher heiß? Kann man auch heißes Teewasser einfüllen?

Der Becher kann für Heiß- und Kaltgetränke genutzt werden.

Aus welchem Material bestehen die Becher von RECUP und FairCup?

Der Becher besteht aus Polypropylen (PP).

Gibt es auch Deckel?

Deckel können separat bestellt werden. Die Deckel passen auf alle Bechergrößen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten variieren, abhängig vom Systemanbieter. Für die zwei größten Anbieter in Deutschland können Sie Ihre Kosten mit unserem Pfandbecher-Rechner berechnen.

Zum Pfandbecher-Rechner

Welche Vorteile hat die Teilnahme für mein Unternehmen?

Mit der Teilnahme an einem Mehrwegbecher-Pfandsystem können Sie als Unternehmen Verpackungsmüll vermeiden und so der Umwelt und langfristig auch Ihrem eigenen Geldbeutel etwas Gutes tun.

Muss das Unternehmen komplett auf Mehrwegbecher umsteigen?

Es gibt keine Verpflichtung zum Nutzungsgrad der Mehrwegbecher. Jedoch, je höher der Anteil an Mehrwegbechern, desto eher lohnt sich der Umstieg auch finanziell und die Umwelt freut es umso mehr.

Wie läuft die Nutzung der Pfandbecher konkret ab?

(1) Sie zahlen pro Filiale eine feste monatliche Gebühr an den Systemanbieter.
(2) Sie bestellen Pfandbecher in benötigter Anzahl. Hierfür legen Sie zunächst die Pfandgebühr von 1 € pro Becher aus
(3) Beim Verkauf von Getränken berechnen Sie Ihren Kunden zusätzlich 1 € Pfand pro Becher (und erhalten so die verauslagten Pfandkosten von Ihren Kunden zurück)
(4) Bringen Kunden die Becher zurück, erhalten diese 1 € Pfand pro Becher zurück.
(5) Der Pfandbecher steht dann – hygienisch gereinigt in der Spülmaschine – für den nächsten Kunden zur Verfügung.

Pfandbecher-Rechner

Wussten Sie, dass sich der Umstieg auf Pfandbecher finanziell für sehr viele Unternehmen lohnt?

Sicher auch in Ihrem Unternehmen.
Finden Sie es heraus.

Umfrage

Unterstützen Sie uns in Erfahrung zu bringen, ob die Pfandbecher der Anbieter FairCup oder RECUP besser zu Rostocker Unternehmen passen.

Danke, dass Sie sich 5 Minuten Zeit nehmen.

Kontakt

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.