MITMACHEN

Wie wird man Teil von Plastikfreie Stadt? Hier erklären wir es euch.

Bewerben

Ihr wollt den Einwegplastikverbrauch eures Unternehmens reduzieren? Dann meldet über unser Kontaktformular euer Interesse an. Wir melden uns zeitnah bei euch und informieren euch über den weiteren Ablauf.

Teilnahmebeitrag

Um Teil von Plastikfreie Stadt zu werden, wird je nach Unternehmensgröße und Unternehmensform eine Teilnahmegebühr zwischen 50 EUR und 500 EUR fällig. Hierfür stellen wir euch unseren „digitalen Instrumentenkoffer“ zur Verfügung. Er enthält ein Tool zur systematischen Erfassung euer Einwegplastikverbrauchs, Material für die Kommunikation mit euren Lieferanten sowie Material für eure Öffentlichkeitsarbeit rund um euren Plastikfrei-Prozess. Zusätzlich vermitteln wir euch eine Kontaktperson aus einem unserer Partnerunternehmen, die den Prozess bereits durchlaufen haben. Eure Gebühren helfen, Plastikfreie Stadt weiter zu professionalisieren und in die Breite zu tragen.

Mit der Überweisung der Teilnahmegebühr erklärt ihr euch bereit, euren Plastikverbrauch binnen 3 Monaten zu analysieren und zu versuchen, diesen um mindestens 10 Prozent zu reduzieren.

Das Siegel

Das Besondere an Plastikfreie Stadt: Ihr bekommt das Siegel direkt zum Auftakt eures Plastikfrei-Prozesses für die 3 Monate auf Probe. Es soll zeigen: Ihr habt euch auf den Weg gemacht. Das Siegel besteht aus bedrucktem Birkenholz und bietet Platz für 3 Sterne. Wenn ihr euren Plastikverbrauch binnen 3 Monaten um mindestens 10 Prozent reduziert, erhaltet ihr euren ersten Stern, den ihr auf das Siegel aufbringen dürft, um das geschaffte Level zu symbolisieren.

[Level 2 und 3 funktionieren ebenso. Auf diese Art und Weise haben wir wenig Versand und ein Produkt, was wir nicht erneuern müssen.]

Ihr habt euren Einwegplastik-Verbrauch
um mindestens 10% reduziert.

Ihr habt euren Einwegplastik-Verbrauch um mindestens 50% reduziert.

Ihr habt euren Einwegplastik-Verbrauch um mindestens 80% reduziert.

Selbstanalyse starten

Mit Hilfe unseres Tools zur Erfassung eures Plastikaufkommens analysiert ihr Schritt für Schritt euren Plastikverbrauch (in kg/Jahr).  Wie aufwändig eure Selbstanalyse ist, hängt von der Unternehmensgröße, den zu analysierenden Teilbereichen des Unternehmens und natürlich von eurem bisherigen Plastikverbrauch ab.

Zu Beginn der Analyse denkt ihr, dass es so viel gar nicht sein kann – aber einmal ganz genau und kritisch geschaut, häufen sich die Positionen. Das Geheimnis ist Struktur, Beobachtung und ein bisschen Zeit. Orientiert euch einfach an unserem Tool zur Erfassung eures Plastikverbrauchs. Ziel ist es, eine Gesamtzahl über euren jährlichen Plastikverbrauch im Unternehmen zu ermitteln.

Hierbei lassen wir euch nicht allein. Für die Selbstanalyse eures Unternehmens wird euch ein erfahrenes Partnerunternehmen  beratend zur Seite stehen, das den Plastikfrei-Prozess bereits einmal durchlaufen hat und somit bestens mit der Vorgehensweise vertraut ist.

Plastik sparen

Während eurer Selbstanalyse werden euch bereits mit Sicherheit viele Ideen einfallen, wo ihr Einwegplastik komplett weglassen oder durch geeignete Alternativen ersetzen könnt. Weitere Anregungen kommen aus eurem Partnerunternehmen. Zudem arbeiten wir an einer Sammlung von Alternativen, die wir Unternehmen künftig zur Verfügung stellen wollen. Euer Input fließt hier mit ein!

 

Einsparung messen

Mit Hilfe unseres Tools zur Erfassung eues Plastikverbrauchs und basierend auf eurer Selbstanalyse könnt ihr jetzt bequemt ermitteln, welchen Einspareffekt eure Maßnahmen erzielen. Diese Zahl sowie die durchgeführten Maßnahmen teilt ihr uns mit. Entsprechend eurer Einsparung erhaltet ihr einen, zwei oder gar drei Sterne für euer Siegel – das ihr ab sofort offiziell führen dürft.

Ihr seid jetzt Teil der Bewegung

Als Teil der Plastikfrei-Bewegung habt ihr auch weiterhin euren Plastikverbrauch im Blick und versucht weiter, Plastik einzusparen. Über weitere Einsparerfolge könnt ihr uns jederzeit in Kenntnis setzen und so weitere Sterne für euer Siegel erlangen.

Zudem stellt ihr euch als Teil von Plastikfreie Stadt künftig selbst als Partnerunternehmen zur Verfügung und unterstützt mindestens zwei neue Bewerberunternehmen in ihrem Prozess.  Der Aufwand ist machbar. Ihr solltet hierfür jeweils ca. 2 Stunden zum Erklären der Selbstanalyse sowie zur Erläuterung durchgeführter Maßnahmen einplanen. So bekommt auch ihr weiteren Input.

Kontrolle

Jetzt werdet ihr wahrscheinlich öfter mal angesprochen. Nun könnt ihr zeigen, warum ihr das Plastikfrei-Siegel tragen dürft. Haltet hierfür eine Liste der durchgeführten Maßnahmen für nachfragende Gäste oder Kunden bereit. So arbeiten wir alle zu jeder Zeit transparent und nachvollziehbar. Das Siegel gilt in Verbindung mit der auf Anfrage zur Verfügung gestellten Maßnahmen-Liste.

Bringt Plastikfreie Stadt in eure Stadt!

Ihr wollt Plastikfreie Stadt auch in eurer Stadt starten? Wir unterstützen euch gern bei diesem Prozess.

Sprecht uns an!